Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Im Rahmen des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Programms "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" werden in Hannover in der 1. Förderphase zwei Projekte unterstützt:

Das Vorhaben „Theoria cum praxi. Förderung von Reflektierter Handlungsfähigkeit als Leibniz-Prinzip der Lehrerbildung“, kurz Leibniz-Prinzip, wird im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Mit seinen vier Teilprojekten – Maßnahmen genannt – widmet sich das Vorhaben den folgenden Handlungsfeldern:

  • Verbesserung der professionsbezogenen Beratung und Begleitung der Studierenden in der Lehrerbildung, über Maßnahme 1: „LehrerIn werden von Anfang an“
  • Fortentwicklung der Lehrerbildung in Bezug auf die Anforderungen der Heterogenität und Inklusion, über Maßnahme 2: „Diversitätssensibilität in der inklusiven Schule“
  • Fortentwicklung der Fachlichkeit, Didaktik und Bildungswissenschaften, über Maßnahme 3: „Didaktisch strukturierte Fachwissenschaft“
  • Qualitätsverbesserung des Praxisbezugs in der Lehrerbildung, über Maßnahme 4: „Virtuelle Hospitation“

Das Vorhaben der ersten Förderphase läuft bis zum 31. Dezember 2018. Die zweite Förderphase beginnt am 01. Januar 2019.

 

Weitere Informationen:

Perspektive Lehramt als neue Chance („PLan C“): Unter dieser Leitidee steht das seit Juli 2015 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt der Universität Osnabrück und der Leibniz Universität Hannover.

„PLan C“ gehört zu den 19 von 80 beantragten Einreichungen, die in der ersten Runde der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern als förderwürdig erachtet wurden.

„PLan C“ soll der Struktur- und Organisationsentwicklung der Lehrerbildung für berufsbildende Schulen an niedersächsischen Hochschulen dienen, indem es sich mit der Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines umfassenden und innovativen Konzepts zur Gewinnung und Qualifizierung von potentiellen Studienumsteiger/-innen ingenieurwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge befasst.

Im Fokus steht die Ansprache bzw. Gewinnung neuer Zielgruppen („motivation“), die Auswahl geeigneter Bewerber („matching“) sowie die Verstetigung des Angebots durch zielgruppenspezifische Begleitung und Unterstützung („mentoring“). Das Angebot richtet sich an Studienwechsler/-innen aus den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, um dem Lehrermangel im gewerblich-technischen Bereich entgegenzuwirken.

Das Vorhaben der ersten Förderphase läuft bis zum 31. Dezember 2018.