Auslandspraxis

Sie haben Lust auf ein Praktikum im Ausland? Die Leibniz School of Education möchte Auslandsaufenthalte von Lehramtsstudierenden fördern und unterstützt Sie gerne dabei, einen geeigneten Praktikumsplatz im Ausland zu finden.

Sie möchten praktische Unterrichtserfahrung sammeln und einen Einblick in ein anderes Bildungs- und Schulsystem und dessen Lernkultur bekommen? Dann ist vielleicht ein Praktikum an einer Schule im Ausland Ihre Chance. Wir beraten Sie gerne zum Thema Auslandsschulpraktikum.

Auslandspraktika in den Lehramtsstudiengängen

Gemäß der Masterverordnung der Landes Niedersachsen ist es möglich, die Praktika für das Lehramt an Gymnasien und das Lehramt an berufsbildenden Schulen im Bachelor und im Master auch im Ausland zu absolvieren. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich bei der Praktikumsschule um eine Deutsche Schule im Ausland oder eine Schule des ausländischen Schulsystems handelt. Voraussetzung dafür ist, wie auch bei im Inland durchgeführten Praktika, der vorherige Besuch des Vorbereitungsseminars und die Abstimmung mit den jeweiligen Dozierenden.


SCHRITTE AUF DEM WEG INS AUSLAND



AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN AUSLANDSPRAKTIKA


FINANZIERUNG

  • Praktika in Europa: ERASMUS+

    Über das Büro für Auslandspraktika im EU-Hochschulbüro besteht für Sie die Möglichkeit finanziell und organisatorisch bei einem europäischen Auslandspraktikum unterstützt zu werden.

    Voraussetzungen:

    • Immatrikulation und Studium an der LUH bzw. LUH-Hochschulabschluss, das nicht länger als ein Jahr zurückliegt
    • Praktikumsplatz in einem der am Erasmus-Programm teilnehmenden Länder
    • Vollzeitpraktikum über einen Zeitraum von mindestens 2 Monaten (60 Tage) und maximal 12 Monaten
    • Praktikum steht in engem Zusammenhang mit Studium
    • ein/e Betreuer/in an Ihrer Hochschule für die inhaltliche Betreuung des Praktikums

    Bewerben können Sie sich laufend (mit vollständigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zwei Monate vor Praktikumsbeginn.

    Auf der Website des EU-Hochschulbüros finden Sie alle weiteren Informationen zum Erasmus-Stipendium:

  • Praktika außerhalb Europas

    Das Hochschulbüro für Internationales vergibt an Studierende und Doktoranden der Leibniz Universität Hannover Stipendien zur Förderung von studienbezogenen Auslandsaufenthalten.

    Auch Unterrichtspraktika an Schulen im nationalen Bildungssystem in außereuropäischen Zielländern und in Nicht-EU Ländern können gefördert werden.

    Gefördert werden können Vollzeitpraktika über einen Zeitraum von mind. 6 Wochen und maximal 6 Monaten.

    Bewerbungstermine

    •  31. Oktober für studienbezogene Auslandsaufenthalte ab dem darauf folgenden Jahr
    •  31. Mai für bevorstehende Auslandsaufenthalte im laufenden Jahr

    Auf der Website des Hochschulbüros für Internationales finden Sie alle weiteren Informationen zu PROMOS:

  • Praktika an Partner- und PASCH-Schulen

    Mit Lehramt.International bietet der DAAD Lehramtsstudierenden aller Fächerkombinationen und aller Schulformen eine Stipendienmöglichkeit für selbstorganisierte Praktika an schulischen und Hochschuleinrichtungen im Ausland. Dafür stehen u.a. das PASCH-Netzwerk, Kooperations- und Partnerschulen der deutschen Hochschule im Ausland zur Verfügung. Bei dem Praktikum kann es sich sowohl um ein Pflichtpraktikum als auch um ein freiwilliges Praktikum handeln.

    Voraussetzungen:

    Bewerben können sich immatrikulierte Studierende im Lehramt an deutschen Hochschulen aller Fächerkombinationen und aller Schulformen. Erste Kenntnisse der Landessprache sind wünschenswert.

    Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen:

    • eine monatliche, je nach Gastland festgelegte Stipendienrate
    • Reisekostenzuschuss je nach Gastland
    • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung

    Dauer: 1-6 Monate

    Auf der Website des DAAD finden Sie alle weiteren Informationen zum Stipendium:

  • AuslandsBAföG

    Studierende können auch im Rahmen von BAföG im Ausland finanziell gefördert werden. Gut zu wissen: Studierende, die im Inland wegen der Höhe des Einkommens ihrer Eltern keine Förderung erhalten, können im Ausland bei einem Auslandsaufenthalt ab drei Monaten gegebenenfalls BAföG-berechtigt sein. Dies liegt an den höheren Förderungssätzen bei einem Ausbildungsaufenthalt im Ausland. Wichtig: Das Praktikum muss für die Durchführung des Studiums erforderlich sein und den Anforderungen der Prüfungsordnung genügen. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Berater/innen des zuständigen BAföG-Amtes oder unter: www.auslandsbafoeg.de