Bachelorstudiengang Technical Education


Der Bachelorstudiengang Technical Education (Bachelor TE) ist an der Leibniz Universität Hannover der erste Schritt zum Lehramt an berufsbildenden Schulen. Der Abschluss des Bachelorstudiengangs qualifiziert bereits für eine außerschulische Berufstätigkeit.

Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.)
Regelstudienzeit 6 Semester
Leistungspunkteumfang 180 LP 
StudienbeginnWintersemester
In der Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs sind die Studieninhalte und die zu erbringenden Leistungen aufgeführt. Die Prüfungsordnung ist die rechtlich verbindliche Grundlage des Studiums.    

BERUFLICHE FACHRICHTUNGEN & UNTERRICHTSFÄCHER

Der Bachelorstudiengang Technical Education setzt sich zusammen aus einer beruflichen Fachrichtung im Umfang von 92 Leistungspunkten und einem Unterrichtsfach im Umfang von 48 Leistungspunkten.


PROFESSIONALISIERUNGSBEREICH

Neben der Beruflichen Fachrichtung und dem Unterrichtsfach muss auch noch der Professionalisierungsbereich im Umfang von 25 Leistungspunkten studiert werden.

Dieser setzt sich zusammen aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit 15 Leistungspunkten und den Schlüsselkompetenzen mit 10 Leistungspunkten.

  • Berufs- und Wirtschaftspädagogik

    Berufs- und Wirtschaftspädagogik

    Die Berufs- und Wirtschaftspädagogik ermöglicht es den Studierenden, schon früh in ihrem Studium einen Einblick in die Arbeit an Berufsbildenden Schulen zu erlangen. Dazu werden in zwei Modulen berufsdidaktische und -pädagogische Inhalte vermittelt, die in einem vierwöchigen Praktikum – den "berufspraktischen Studien" – bereits in der Praxis erprobt werden können. Welche Veranstaltungen in den jeweiligen Modulen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung.

  • Schlüsselkompetenzen

    Schlüsselkompetenzen

    Diese teilen sich in drei Bereiche auf:

    In Bereich A können die "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden, während es im Bereich B um "Grundlagen moderner Kommunikation und ihrer Technik" geht.

    Im Bereich C können "Allgemeine Kompetenzen zur Berufsförderung" erworben werden. In jedem dieser Bereiche können 2–6 Leistungspunkte erworben werden; zusammen müssen im Professionalisierungsbereich 10 LP erbracht werden. Welche Veranstaltungen dafür im Einzelnen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung.


PRAKTIKA

Im Bachelorstudiengang Technical Education ist ein Pflichtpraktikum (Schulpraktische Studien oder Berufspraktische Studien) zu absolvieren.
Die Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen setzt den Nachweis der Schulpraktischen Studien voraus.

Studierende, die nicht den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen anstreben, können statt eines Schulpraktikums auch ein Betriebspraktikum absolvieren.

Ausführlichere Informationen zu den Praktika entnehmen Sie bitte der Praktikumsordnung des Bachelorstudiengangs Technical Education.

Sowohl das Schulpraktikum als auch das außerschulische Praktikum werden organisiert und betreut vom Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung (IfBE).


BERUFSPRAKTISCHE TÄTIGKEIT

Bis zur Anmeldung zum Modul Masterarbeit im Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen werden berufspraktische Tätigkeiten im Umfang von 52 Wochen verlangt.


SPRACHANFORDERUNGEN UND AUSLANDSAUFENTHALTE

Für die Fächer Englisch und Spanisch müssen bereits für die Bewerbung Sprachnachweise erbracht werden.

Sprachanforderungen für das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Für folgende Fächer gibt es besondere Sprachanforderungen, die bis zur Anmeldung zum Modul Masterarbeit im Masterstudiengang nachgewiesen werden müssen: Deutsch, Englisch, Evangelische Religion, Katholische Religion.

Ausführlichere Informationen zu den Sprachanforderungen und Auslandsaufenthalten entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung des Bachelorstudiengangs Technical Education.


BERATUNG & ZUSTÄNDIGKEITEN

Referentin für das Lehramt an berufsbildenden Schulen: Katja Bestel