Angebote ab Sommer 2016

Seit Sommer 2016 bietet Werkstatt Plus praktische und theoretische Module zu Grundlagen Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und Deutsch als Fremdsprache (DaF) an.

RÜCKBLICK

Werkstatt Plus besteht aus mehreren Theoriemodulen, die jedes Semester in unterschiedlicher Zusammensetzung angeboten werden. Im Rahmen der konzeptionellen Entwicklung ist seit Herbst 2017 ein Gesprächskreis von Studierenden und Deutschlernenden mit Flucht- und Migrationsgeschichte entstanden. Darüber hinaus bietet Werkstatt Plus in ihren Praxiseinheiten die Möglichkeit, beim Unterricht zu hospitieren und unter Anleitung eigene Unterrichtseinheiten vorzubereiten und auszuprobieren.

Die praxisnahen Erweiterungen neben den bewährten Theoriemodulen stoßen auf große Resonanz unter Lehramtsstudierenden aller Fachrichtungen. Zur Perspektivenerweiterung werden zudem Gäste mit Unterrichtserfahrung eingeladen. Das vielfältige Angebot wird regelmäßig in den Newslettern der Leibniz School of Education dokumentiert. Neulich fand das Angebot Werkstatt Plus auch eine verdiente Erwähnung im Newsletter von »Niedersachsen packt an«.

THEORIEMODULE

(a) Alphabetisierung

Hier befassen wir uns mit der Frage, wie man Alphabetisierungsbedarf erkennt und stellen das Einstufungsverfahren vor. Ferner werden unterschiedliche Typen des Analphabetismus und der Aufbau von Alphabetisierungskursen thematisiert. Anschließend wird auf die Spezifik des Alphabetisierungsunterrichts eingegangen und es werden einige Lehrwerke vorgestellt.

(b) Erste Schritte

In diesem einführenden Modul werden Voraussetzungen geschaffen, sich in die Perspektive der Lernenden des Deutschen als Fremd/-Zweitsprache zu versetzen. Nachfolgend werden der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen sowie Inhalte und Progression der Sprachvermittlung vorgestellt und analysiert. Anschließend werden Verfahren der Einstufung erörtert. 

(c) Fertigkeitentraining

Die Fertigkeiten: Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen sind für alle Prüfungsformate relevant. Wir gehen hier auf die Besonderheiten einerseits der produktiven vs. rezeptiven Fertigkeiten und andererseits der Mündlichkeit vs. Schriftlichkeit ein. Ferner behandeln wir die Möglichkeiten des Trainings dieser Fertigkeiten und deren Darbietung in Lehrwerken. 

(d) Grammatikvermittlung

In diesem Modul werden aufeinander aufbauend einzelne grammatische Strukturen thematisiert und praktische Tipps für die Vermittlung bestimmter grammatischer Regeln gegeben. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Darstellung der grammatischen Strukturen und die Grammatikprogression in einzelnen Lehrwerken gelegt.

(e) Lehrwerke

Für die Sprachvermittlung und besonders für den Einstieg in diese Tätigkeit sind Lehrwerke unabdingbar. Wir präsentieren hier gängige Lehrwerke für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Es werden Zielgruppen, Lernziele sowie der Aufbau thematisiert und sachliche sowie sprachliche Inhalte und didaktisch-methodische Konzeption analysiert.

(f) Spiele im DaF/DaZ-Unterricht

Wie viel Spiel und Spaß darf es im Unterricht geben? Hier stellen wir verschiedene Spiele für die Einübung einiger grammatischer Strukturen und des Wortschatzes sowie für das Training der einzelnen Fertigkeiten vor. Es wird im Anschluss die Möglichkeit gegeben, diese auszuprobieren.

(g) Sprachprüfungen DaF

Die Formate der wichtigsten Prüfungen für Deutsch als Fremdsprache zu kennen, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das erfolgreiche Sprachtraining. Als eine der Bedingungen für die Beantragung der deutschen Staatsangehörigkeit stellen wir zunächst den Deutsch-Test für Zuwanderer vor. Darauffolgend werden Prüfungsformate auf B2 Niveau präsentiert und zum Schluss thematisierten wir die Sprachprüfungen für den Hochschulzugang.

(h) Wortschatzvermittlung

Sich den Wortschatz in einer Fremdsprache anzueignen, ist ein langwieriger Prozess, der ohne richtige Unterstützung zur Frustration führen kann. In diesem Modul beschäftigen wir uns mit der Wortschatzvermittlung, ihrer Progression und verschiedenen Möglichkeiten der Semantisierung. Anschließend werden diverse Übungsformate und Spiele zur Verankerung des Wortschatzes vorgestellt.

GESPRÄCHSKREIS

Vom 20. September 2017 bis Mitte März 2020 konnten Studierende an einem Gesprächskreis mit Geflüchteten und anderen Deutschlernenden im Institut für Sprachen und Kommunikation (ISK) teilnehmen.

Das wöchentliche Treffen stellte die Möglichkeit einerseits zur ersten Kontaktaufnahme zwischen Studierenden und Geflüchteten und andererseits zum Üben hauptsächlich des mündlichen Sprachgebrauchs für die Deutschlernenden dar. 

Der Gesprächskreis fand jeden Mittwoch um 12:30 Uhr im ISK in der Langen Laube 3 statt. Im Sommersemester 2020 ist der Gesprächskreis vorerst ausgesetzt.

PRAXISEINHEITEN

Durch die bestehende Kooperation mit der Werk-statt-Schule Hannover bekamen die Studierenden die Gelegenheit, außerschulischen Unterricht zu erleben, dort zu hospitieren, eigene Unterrichtsstunden mit verschiedenen Lehrwerken zu konzipieren und durchzuführen.

Die wöchentlichen Praxiseinheiten fanden immer freitags von 12:30 bis 14:00 Uhr in der Langen Laube 32, Raum 201 (auch in der vorlesungsfreien Zeit) statt. Zudem wurde im Februar 2020 eine intensive Hospitationswoche im Institut für Sprachen und Kommunikation (ISK) Hannover organisiert und erfolgreich durchgeführt.

 

 


TERMINÜBERSICHT

  • 2016

    Theoriemodule

    • 03.06. Erste Schritte und der Referenzrahmen
    • 17.06. Grammatik in Lehrwerken
    • 01.07. Grammatik und Unterricht
    • 15.07. Alphabetisierung
    • 05.08. Deutsch-Test für Zuwanderer
    • 02.09. Phonetik
    • 02.09. Spiele im Deutschunterricht
    • 16.09. Wortschatzvermittlung
    • 16.09. Lehrwerke
    • 07.10. Materialienbörse für offene und geschlossene Kursformate
    • 21.10. Jugendsprachkurse und Einzelcoaching
    • 21.10. Prüfungsvorbereitung DTZ
    • 04.11. Wortschatzvermittlung
    • 04.11. Lehrwerke
    • 18.11. Heterogenität
    • 18.11. Möglichkeiten der Binnendifferenzierung
    • 02.12. Alphabetisierung
    • 16.12. Grammatikvermittlung und Progression
  • 2017

    Theoriemodule

    • 20.01. Sprachprüfungen
    • 01.02. Schreiben in der Fremdsprache
    • 17.02. Fertigkeitentraining
    • 03.03. Spiele im DaF/DaZ-Unterricht
    • 07.04. Erste Schritte
    • 05.05. Wortschatzvermittlung
    • 05.05. Lehrwerke
    • 19.05. Heterogenität
    • 19.05. Binnendifferenzierung
    • 16.06. Grammatikvermittlung
    • 21,07. Alphabetisierung
    • 18.08. Fertigkeitentraining
    • 15.09. Prüfungen für DaF
    • 20.10. Erste Schritte
    • 17.11. Alphabetisierung
    • 15.12. Wortschatzvermittlung
    • 15.12. Lehrwerke
  • 2018

    Theoriemodule

    • 19.01. Grammatikvermittlung
    • 16.02. Fertigkeitentraining
    • 16.03. Prüfungen
    • 20.04. Erste Schritte
    • 04.05. Sprachprüfungen
    • 18:05. Alphabetisierung
    • 01.06. Wortschatzvermittlung
    • 01.06. Lehrwerke
    • 15.06. Grammatikvermittlung
    • 06.07. Fertigkeitentraining
    • 19.10. Erste Schritte
    • 02.11. Sprachprüfungen
    • 16.11. Wortschatzvermittlung
    • 16.11. Lehrwerke
    • 07.12. Grammatikvermittlung
    • 21.12. Alphabetisierung
  • 2019

    Theoriemodule

    • 18.01. Fertigkeitentraining
    • 03.05. Erste Schritte
    • 17.05. Fertigkeitentraining
    • 17.05. Prüfungsformate
    • 07.06. Wortschatzvermittlung
    • 07.06. Lehrwerke
    • 21.06. Alphabetisierung
    • 05.07. Grammatikvermittlung I
    • 19.07. Grammatikvermittlung II
    • 18.10. Erste Schritte
    • 15.11. Alphabetisierung
    • 06.12. Fertigkeitentraining
    • 06.12. Prüfungen
    • 20.12. Wortschatzvermittlung
    • 20.12. Lehrwerke
  • 2020

    Theoriemodule

    • 17.01. Grammatikvermittlung I
    • 07.02. Grammatikvermittlung II
Ketevan Zhorzholiani-Metz
Adresse
Appelstraße 9
30167 Hannover
Gebäude
Raum
107
Adresse
Appelstraße 9
30167 Hannover
Gebäude
Raum
107