Werkstatt Plus

DEUTSCH ALS ZWEITSPRACHE/DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE

Ergänzend zu und anschließend an die einführenden Blockveranstaltungen bietet die LeibnizWerkstatt das Vertiefungsangebot Werkstatt Plus an.

Ziel des Projekts ist, Studierenden ohne bisherige Erfahrung eine erste Grundlage für die Vermittlung des Deutschen als Zweitsprache bzw. Fremdsprache anzubieten.

Bei Werkstatt Plus können sich Interessierte zu relevanten Themen des Sprachunterrichts informieren und austauschen. Zudem bieten wir Praxiseinheiten und einen regelmäßigen Gesprächskreis an.

KONZEPT & ZIELGRUPPE

Werkstatt Plus bereitet Studierende auf die Sprachvermittlung vor, indem es zum einen theoretischen Input zu unterschiedlichen Aspekten des Deutschen als Zweit- bzw. Fremdsprache gibt, zum anderen aber sie mit dem Unterrichtsalltag vertraut macht und praxisnah bei der Unterrichtsplanung sowie Durchführung anleitet und begleitet.

Das fächer- und fakultätsübergreifende Angebot Werkstatt Plus ist für alle Lehramtsstudierenden gedacht, unabhängig davon, ob sie Deutsch studieren oder bereits Module zu Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache absolviert haben. Darüber hinaus sind auch alle Studierenden bzw. Absolvent_innen willkommen, die in diesem Bereich Kenntnisse erwerben oder auffrischen wollen.  

INHALTE

Das Angebot Werkstatt Plus erstreckt sich inhaltlich über unterschiedliche Aspekte der Sprachvermittlung. Nicht vorhandene linguistische und grammatische Termini werden bei Bedarf erläutert, sodass Vorkenntnisse nicht zwingend erforderlich sind.

  • Als unentbehrlicher Bestandteil der Sprachdiagnose und Sprachvermittlung werden der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen sowie diverse Lehrwerke vorgestellt und analysiert.
  • Es werden Voraussetzungen geschaffen, die Problematik des Zweit-/Fremdpracherwerbs zu erspüren und sich in die Perspektive der Lernenden zu versetzen.
  • Mit praktischen Tipps für einzelne Bereiche der Sprachvermittlung wird die Planung und Durchführung der Unterrichtseinheiten begleitet.

THEORIEMODULE

  • 18.10.2019 Erste Schritte

    Erste Schritte

    In diesem einführenden Modul werden Voraussetzungen geschaffen, sich in die Perspektive der Lernenden des Deutschen als Fremd/-Zweitsprache zu versetzen. Nachfolgend werden der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen sowie Inhalte und Progression der Sprachvermittlung vorgestellt und analysiert. Darüber hinaus werden Verfahren der Einstufung erörtert.

  • 15.11.2019 Alphabetisierung

    Alphabetisierung

    In diesem Modul beschäftigen wir uns mit dem in der aktuellen Flüchtlingssituation besonders relevanten Thema der Alphabetisierung. Einführend befassen wir uns mit der Frage, wie man Alphabetisierungsbedarf erkennt und stellen das Einstufungsverfahren vor. Ferner werden unterschiedliche Typen des Analphabetismus und der Aufbau von Alphabetisierungskursen thematisiert. Anschließend wird auf die Spezifik des Alphabetisierungsunterrichts eingegangen und es werden einige Lehrwerke vorgestel

  • 06.12.2019 Fertigkeitentraining und Prüfungen

    Fertigkeitentraining und Prüfungen

    In diesem Modul beschäftigen wir uns mit den Formaten der wichtigsten Prüfungen für Deutsch als Fremdsprache und mit den für alle Prüfungsformate relevanten Fertigkeiten: Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen. Dabei gehen wir auf die Besonderheiten einerseits der produktiven vs. rezeptiven Fertigkeiten und andererseits der Mündlichkeit vs. Schriftlichkeit ein. Wir behandeln die Möglichkeiten des Trainings dieser Fertigkeiten und deren Darbietung in Lehrwerken.

  • 20.12.2019 Wortschatzvermittlung und Lehrwerke

    Wortschatzvermittlung und Lehrwerke

    In diesem Modul befassen wir uns mit der Wortschatzvermittlung, ihrer Progression und verschiedenen Möglichkeiten der Semantisierung. Anschließend werden diverse Übungsformate und Spiele zur Verankerung des Wortschatzes vorgestellt. Im zweiten Block werden gängige Lehrwerke für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache präsentiert. Es werden Zielgruppen, Lernziele sowie der Aufbau thematisiert und sachliche sowie sprachliche Inhalte und didaktisch-methodische Konzeption analysiert. 

  • 17.01.2020 Grammatikvermittlung I

    Grammatikvermittlung I

    In diesem Modul werden einzelne grammatische Strukturen auf A1-A2 Niveau aufgegriffen und auf ihre Funktion und Form hin analysiert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Darstellung der grammatischen Strukturen und die Grammatikprogression in einzelnen Lehrwerken gelegt.

  • 07.02.2020 Grammatikvermittlung II

    Grammatikvermittlung II

    In diesem Modul befassen wir uns mit einzelnen grammatischen Strukturen auf B1-B2 Niveau. Es werden praktische Tipps für die Vermittlung bestimmter grammatischer Regeln gegeben. Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit, anhand der behandelten Inhalte eine Unterrichtseinheit zu konzipieren und vorzuführen.

Anmeldung

Die Theoriemodule finden jeden ersten und dritten Freitag im Monat von 14:00 bis 18:00 Uhr in der Langen Laube 32, Raum 201 statt.


Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte per Mail bei der Kontaktperson. Geben Sie dabei Ihren vollständigen Namen und Ihre Fächerkombination an.

GESPRÄCHSKREIS

Seit 20. September 2017 können Studierende an einem Gesprächskreis mit Geflüchteten und anderen Deutschlernenden im Institut für Sprachen und Kommunikation (ISK) teilnehmen.

Das wöchentliche Treffen stellt die Möglichkeit einerseits zur ersten Kontaktaufnahme zwischen Studierenden und Geflüchteten und andererseits zum Üben hauptsächlich des mündlichen Sprachgebrauchs für die Deutschlernenden dar. 

Der Gesprächskreis findet jeden Mittwoch um 12:30 Uhr im ISK in der Langen Laube 3 statt. Die Teilnahme ist auch an einzelnen Terminen möglich. Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte per Mail bei der Ansprechperson.

PRAXISEINHEITEN

Durch die bestehende Kooperation mit der Werk-statt-Schule Hannover bekommen die Studierenden die Gelegenheit, außerschulischen Unterricht zu erleben, dort zu hospitieren, eigene Unterrichtsstunden mit verschiedenen Lehrwerken zu konzipieren und durchzuführen.

Die wöchentlichen Praxiseinheiten finden immer freitags von 12:30 bis 14:00 Uhr in der Langen Laube 32, Raum 201 (auch in der vorlesungsfreien Zeit) statt. Die Teilnahme ist auch an einzelnen Terminen möglich und erfolgt nach vorheriger Absprache und Voranmeldung bei der Ansprechperson.


KONTAKTPERSON

Ketevan Zhorzholiani
Adresse
Lange Laube 32
30159 Hannover
Gebäude
Raum
220
Adresse
Lange Laube 32
30159 Hannover
Gebäude
Raum
220