Hans Fredeweß

Hans Fredeweß (Compagnie Fredeweß) hat einen praxisnahen Tanzworkshop in der Werkstatt angeleitet.

ZUR PERSON

Hans Fredeweß studierte Tanz bei Manja Chmièl (langjährige Assistentin Mary Wigmans) und an der Folkwang Hochschule Essen. Seit einem Engagement als Choreografischer Assistent bei Susanne Linke am Tanztheater Bremen in der Spielzeit 1993/94 entwickelt er eigene Choreografien und war 1995 Preisträger des 9. Internationalen Choreografen-Wettbewerbs in Hannover. Mit Gründung der Compagnie Fredeweß im Jahr 1998 konzentrierte sich das künstlerische Schaffen von Hans Fredeweß auf die eigene Spielstätte Tanzhaus im AhrbergViertel, wo er gemeinsam mit der Tänzerin Natascha Hahn jährlich neue Tanzproduktionen erarbeitet. Seine langjährigen Erfahrungen und Methoden im Bereich kulturelle Kinder- und Jugendbildung gibt Hans Fredeweß regelmäßig in Form von Lehraufträgen weiter, zuletzt an der Leibniz Universität Hannover im WS 2015/16 am Institut für Sportwissenschaften und im WS 2016/17 im Studiengang Darstellendes Spiel. Zudem ist Fredeweß seit Beginn des Jahres 2016 im Rahmen eines Kreativzirkels zum Thema »Musik, Sprache, Teilhabe« beratend für die Bertelsmann-Stiftung tätig.

TANZWORKSHOP IN DER WERKSTATT

Juniwerkstatt, 2017
Community Dance: Tanz als integratives Medium

Workshop und praxisnaher Input in der Aufgrund der Arbeit mit Sprachlernklassen im Rahmen ihrer Initiative »MOTS – Moderner Tanz für Schulen« und in Community Dance Projekten mit verschiedenen Flüchtlings-Unterkünften kann die Compagnie Fredeweß auf umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit jungen Migrant_innen zurückgreifen. Davon ausgehend, dass sich unter den Teilnehmenden etliche Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit teils geringen Deutschkenntnissen befinden, wird stets Wert auf eine nonverbale Vorgehensweise gelegt. In der Bewegungsdynamik des gemeinsamen Tanzes tritt die Sprache in den Hintergrund: die Teilnehmenden können sich in ihrer körperlichen Energie erleben und ihr körperliches Ausdrucksvermögen weiterentwickeln. Dies fördert wiederum die Kommunikation, wenn innerhalb der Tanzworkshops nach und nach freier mit Händen, Füßen und Gesten kommuniziert wird. Durch das Heranführen an das individuelle, kreative Bewegungspotential und die eigene körperliche Ausdrucksfähigkeit wird ein positiver Umgang mit dem eigenen Körper gefördert und die eigene Selbstwirksamkeit gestärkt. Den TeilnehmerInnen wird auf Augenhöhe begegnet: Jeder hat andere körperliche und darstellerische Ausdrucksmöglichkeiten und kann jeweils etwas Eigenes zum Gelingen des Projektes beitragen – unabhängig von Sprachkenntnissen oder der körperlichen und seelischen Verfassung. 

Zum Tanzensemble

Seit 2000 ist die Compagnie Fredeweß im Tanzhaus im AhrbergViertel beheimatet, wo sie ihr Publikum regelmäßig zu Tanzabenden begrüßt. Die Produktionen von modern-zeitgenössischem Tanz werden auf hohem professionellem Niveau mit internationalen Gast-Tänzer_innen erarbeitet. Auf Basis ihrer künstlerischen Arbeit bietet die Compagnie außerdem Formate an, in denen Kinder und Jugendliche modern-zeitgenössischen Tanz sehen, selber ausprobieren und aufführen. Seit Gründung der Initiative MOTS – Moderner Tanz für Schulen im Jahr 2005 wurden bereits weit über 70 Schulen in tanzkunstvermittelnden Projekten erreicht und »in Bewegung gebracht« wurden. Seit 2015 hat sich zudem das offene Konzept des Community Dance als weitere Arbeitsgrundlage des Tanzensembles etabliert, in denen Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunftsländer gemeinsam Tanz-Aufführungen erarbeiten.