Nicola Bongard

Nicola Bongard hat mehrere Workshops zu kreativem Schreiben und künstlerischen Methoden in der Werkstatt angeleitet.

ZUR PERSON

Nicola Bongard, Jahrgang 1965, ist Diplom-Kulturpädagogin und arbeitet seit vielen Jahren als Dramaturgin, Autorin und Regisseurin in der freien Theaterszene Niedersachsens. Sie leitet außerdem Schreibworkshops und bringt im Zusammenschluss mit anderen Kulturschaffenden Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte auf die Bühne. Ihre bisherigen Produktionen sind auf ihrer Webseite Pepperworth Produktionen zu finden.

SCHREIBWORKSHOPS IN DER WERKSTATT

Spätsommer- und Herbstwerkstatt, 2016; Pfingstwerkstatt 2018
(a) Spielend verstehen und zusammen lernen

Der Workshop soll einen produktiven Austausch über verschiedene  Herangehensweisen und Methoden in der künstlerischen Zusammenarbeit mit erwachsenen Geflüchteten und deren Kindern ermöglichen. Wie geht man mit Sprachbarrieren um bzw. umgeht die klassische Aufteilung in Lernende und Lehrende, wie erreiche ich die Teilnehmenden mit einer verspielten Leichtigkeit, wie entlocke ich jenseits von Sprache den Menschen, was sie bewegt und was sie bereits mitbringen? Spielformen aus dem theaterpädagogischen und dem Bereich des kreativen Schreibens werden vorgestellt. Mögliche Themen werden eruiert, Problemstellen aufgezeigt und diskutiert, verschiedene Ansätze praktisch erprobt.

Ferienwerkstatt, 2018
(b) Zwischen den Zeilen: Verspielt ins Gespräch kommen, spielerisch nach Worten suchen, einander suchend begegnen

Wenn wir uns noch nicht richtig kennen gelernt haben, sprechen wir selten dieselbe Sprache, egal aus welchem Land wir kommen. Tendenziell scheint Begegnung da leichter und gelingt selbstverständlicher, wenn wir einem Geschlecht angehören, Geschwister, Seelenverwandte sind, noch toller - wenn wir kinderleicht aufeinander zugehen und uns nicht nur auf das verlassen, was in den Zeilen steht.

In diesem Workshop gehen wir auf verspielte Art mit Worten um, probieren Methoden und Übungen, um uns spielerisch kennenzulernen, erproben die produktive Kraft von Fremdheitsgefühlen, kommen kreativ miteinander ins Gespräch oder mit Quatsch ins Quatschen. Wir holen Worte aus uns heraus und betrachten sie wie Kunstwerke, wir verdichten Gefühle sprachlich, aber ohne Grammatik. Spielformen aus dem Bereich des kreativen Schreibens und des darstellenden Spiels werden vorgestellt oder/und praktisch erprobt, Erfahrungen ausgetauscht.