Franziska Aeschlimann

Franziska Aeschlimann (boat people projekt) hat zwei Workshops zu Spracherwerb mit künstlerischen Methoden in der Werkstatt angeleitet.

ZUR PERSON

Franziska Aeschlimann ist Schauspielerin, Regisseurin und Workshopleiterin im Freien Theater boat people projekt in Göttingen. Seit vielen Jahren arbeitet  boat people projekt schwerpunktmäßig mit Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. In einer Unterkunft für Geflüchtete leitet sie einen Bewegungstheater-Workshop für Frauen und Mädchen. Außerdem ist sie freiberuflich als Coach und Trainerin für Präsentation und Kommunikation tätig.

THEATERPÄDAGOGISCHE INPUTS IN DER WERKSTATT

Augustwerkstatt, 2017
(a) Spielend verstehen und zusammen lernen

Der Workshop soll einen produktiven Austausch über verschiedene  Herangehensweisen und Methoden in der künstlerischen Zusammenarbeit mit erwachsenen Geflüchteten und deren Kindern ermöglichen. Wie geht man mit Sprachbarrieren um bzw. umgeht die klassische Aufteilung in Lernende und Lehrende, wie erreiche ich die Teilnehmenden mit einer verspielten Leichtigkeit, wie entlocke ich jenseits von Sprache den Menschen, was sie bewegt und was sie bereits mitbringen? Es werden Spielformen aus dem theaterpädagogischen Bereich vorgestellt und praktisch ausprobiert. Mögliche Themen werden eruiert, Problemstellen aufgezeigt und erläutert, warum kreative Methoden auch für Geflüchtete ein wunderbarer Weg zum Lernen und Ankommen ist.

Winterwerkstatt, 2019
(b) Kunst und Spiel öffnen Herz und Hirn

Wie erreichen wir mit künstlerischen Mitteln Menschen mit Fluchterfahrung? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Göttinger Theater boat people projekt seit fast 10 Jahren. Viele von ihnen wurden in unterschiedlichsten Workshops und Theaterproduktionen auf ihren ersten Schritten in ihre »Neue Welt« begleitet.
Der praxisnahe Workshop soll einen produktiven Austausch über verschiedene Herangehensweisen und Methoden in der künstlerischen Zusammenarbeit mit Geflüchteten ermöglichen.

  • Wie sind Menschen trotz Sprachbarrieren erreichbar?
  • Wie kann die die klassische Aufteilung in Lernende und Lehrende aufgehoben werden?
  • Gelingt Empowerment mit theaterpädagogischen Mitteln?

Durch Spiel und Theater aktivieren wir Lernbereitschaft, Sozialkompetenz und ermutigen die Teilnehmenden, mit sprachlichen und nichtsprachlichen Mitteln auszudrücken, was sie an Fähigkeiten und Wissen mitbringen und was sie bewegt. Es werden Spielformen aus dem theaterpädagogischen Bereich vorgestellt und ausprobiert. Mögliche Themen werden eruiert und erläutert, warum kreative Methoden für Geflüchtete ein wunderbarer Weg zum Lernen und Ankommen sind.