My Hanh Vo Thi

My Hanh Vo Thi (Institut für Didaktik der Mathematik und Physik) hat einen Vortrag zu Ethnomathematik in der Werkstatt gehalten.

ZUR PERSON

My Hanh Vo Thi hat an der Leibniz Universität Hannover Mathematik und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien studiert. Derzeit arbeitet sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Didaktik der Mathematik und Physik (IDMP).

VORTRAG IN DER REIHE »MITTWOCHS UM VIER«

Winterwerkstatt, 2019
Mathematik aus interkultureller Perspektive

In vielen Bildungseinrichtungen wird in der Regel ein sehr universalistisches Bild von Mathematik vermittelt. Die eurozentrische (akademische) Mathematik, die als höchste Entwicklungsform der Mathematik gilt, wird in diesem Fall als eine Disziplin begriffen, die auf kulturunabhängige und objektive Weise Wahrheiten hervorbringt.

Eine kritische Haltung zu dieser Annhame wurde erstmals mit der Ethnomathematik begründet, die eine relativ junge, interdisziplinäre Fachrichtung darstellt und das Verhältnis zwischen den mathematischen Konzepten oder Verfahren und den kulturellen Kontexten, in denen sie verwendet werden, untersucht.

In diesem Workshop werden daher unterschiedliche mathematische Konzepte und Verfahren aus verschiedenen Kulturen behandelt und miteinander verglichen werden, um einen Einblick in die Arbeiten der Vertreter_innen der Ethnomathematik zu geben. Weiterhin werden wir uns mit der Frage beschäftigen, welche mathematischen Hürden sich potenziell für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Schulunterricht ergeben können. Ausgehend von diesen Ergebnissen werden wir uns der Frage widmen, ob und inwiefern die didaktische Dimension Interkulturalität im Mathematikunterricht berücksichtigt werden kann.