Flucht und Asyl

Die vierte Säule der LeibnizWerkstatt sind die Rahmenbedingungen, mit denen Geflüchtete konfrontiert sind – und häufig auch Menschen, die mit Geflüchteten arbeiten.

RECHTLICHE ASPEKTE

Eine Komponente dieser Rahmenbedingungen sind die rechtlichen Gegebenheiten. Zum einen geht es hier um das Asylverfahren und die rechtliche Situation geflüchteter Menschen in Deutschland. Zum anderen geht es auch um Menschenrechte und Antidiskriminierungsgesetze als Grundlage bzw. Schutz in der Flüchtlingsarbeit. 

Neben der theoretischen Seite werden auch konkrete praktische Fragen wie »Der Asylantrag eines Geflüchteten, den ich betreue, wurde abgelehnt. Was müssen wir jetzt machen, wie sind die Fristen und wo müssen wir hingehen?« thematisiert sowie institutionelle Anlaufstellen vorgestellt. Die Beitragenden zu rechtlichen Rahmenbedingungen und zum Asylverfahren kommen aus der Stadtverwaltung, Vereinen und Universitäten.

PSYCHOSOZIALE ASPEKTE

Die zweite Komponente der Rahmenbedingungen ist die psychosoziale Dynamik der Fluchterfahrung, für welche die LeibnizWerkstatt ihre Teilnehmenden sensibilisieren möchte. In diesem Block stehen Fragen der Traumapädagogik im Mittelpunkt: Was ist ein Trauma, wie entsteht es, was passiert dabei im Gehirn, mit welchen Schwierigkeiten kann man im Umgang mit traumatisierten Menschen konfrontiert werden und wie kann man diesen Schwierigkeiten begegnen? Die Vorträge und Workshops wurden durch die Fallwerkstatt ergänzt, ein Reflexionsangebot von Studierenden des Instituts für Sonderpädagogik.

VORTRAGENDE UND WERKSTATTGESTALTENDE

Rechtliches

Psychosoziales