Die Leibniz SchoolProjekteLeibnizWerkstattNewsmeldungen
»mittwochs um vier«: Kindertransport und Auswanderung, 18. Dezember 2019

»mittwochs um vier«: Kindertransport und Auswanderung, 18. Dezember 2019

Am 18. Dezember 2019 erwartet uns unter dem Titel »Gerettet: Berichte von Kindertransport und Auswanderung nach Großbritannien.« ein Vortrag der etwas anderen Art: Prof. Dr. Eva-Maria Thüne, Germanistin von der Universität Bologna und ein wahres LeibnizWerkstatt-Urgestein, wird uns aus ihrem jüngst erschienenen Buch vorlesen.

Im Lesebuch Gerettet: Berichte von Kindertransport und Auswanderung nach Großbritannien sind die Stimmen von Menschen versammelt, die als Kinder oder Jugendliche in den 1930er-Jahren vor der nationalsozialistischen Verfolgung nach Großbritannien fliehen konnten. Die meisten von ihnen kamen in den Jahren 1938/39 mit »Kindertransport« aus Deutschland, Österreich, Polen und der Tschechoslowakei. Die Gesprächsausschnitte beruhen auf Interviews, die Eva-Maria Thüne im Jahr 2017 in Großbritannien mit ihnen zumeist auf Deutsch geführt hat. Die Fragen nach dem Sprachwechsel und den Erfahrungen in der neuen Kultur bildeten den Ausgangspunkt. Doch die Antworten gingen weit darüber hinaus: Es sind auch Erinnerungen an die Eltern, Beschreibungen der dramatischen Reise und Ankunft sowie Lebensberichte unter den Vorzeichen von Trauma und Rettung.

Zur Person

Eva-Maria Thüne ist Professorin für Deutsche Sprache und Sprachwissenschaft an der Universität Bologna, Italien. Ihre Forschungsinteressen sind Deutsch als Fremdsprache, Soziolinguistik, Gesprächsanalyse und Literatursprache. In ihrem kürzlich gemeinsam mit Simona Leonardi und Anne Betten herausgegebenen Band Emotionsausdruck und Erzählstrategien in narrativen Interviews. Analysen zu Gesprächsaufnahmen mit jüdischen Migranten setzt sie sich mit dem Tod der Eltern im Israel-Korpus auseinander.

Wie immer sind alle Interessierten herzlich eingeladen, dem Vortrag beizuwohnen. Wir treffen uns auch im Wintersemester 2019/20 im Raum 103 im Conti-Hochhaus (Gebäude 1502), Königsworther Platz 1.

Verfasst von Team LeibnizWerkstatt