Ferienwerkstatt 2018

Die zweite Blockveranstaltung des Jahres 2018 tagte am 15. und 16. Februar. Hier fand eine gezielte Vernetzung mit dem Vertiefungsangebot des Projekts statt, sodass die Teilnehmenden einen ersten Eindruck über die vier Fertigkeiten bei der Sprachvermittlung gewinnen konnten..

PROGRAMM

  • 15.02.2018 Leichte Lektüre im Sprachunterricht; Schreibwerkstatt

    Donnerstag, den 15.02.2018; 10:00 - 14:30 Uhr

    10:00 - 12:00 Uhr
    Leichte Lektüren im DaF-Unterricht: Zusammenhängende Texte als Kommunikationsanlass
    Input und Reflexion 
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt)

    12:00 - 14:00 Uhr
    Zwischen den Zeilen.
    Verspielt ins Gespräch kommen, spielerisch nach Worten suchen, einander suchend begegnen    
    Schreibwerkstatt und Austausch
    Nicola Bongard (Pepperworth Produktionen)

    14:00 - 14:30 Uhr
    Roter Faden: Erste Einsichten
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt)

  • 16.02.2018 Fertigkeitentraining im Sprachunterricht

    Freitag, den 16.02.2018; 14:00 - 18:00 Uhr

    14:00 - 18:00 Uhr
    Werkstatt Plus: Modul zu vier Fertigkeiten
    Input und Austausch
    Ketevan Zhorzholiani (LeibnizWerkstatt)

Nach der Novemberwerkstatt und der Januarwerkstatt lud die Ferienwerkstatt zum Schnuppern ein. Die Werkstatt fand am Donnerstagvormittag und am Freitagnachmittag statt und bildete den Abschluss der Einführung im laufenden Wintersemester 2017/18.

Am Donnerstag setzten wir uns mit leichten Lektüren und spielerischen Zugängen zu Worten und Kreativität auseinander, und am Freitagnachmittag lernten wir das Vertiefungsmodul Werkstatt Plus kennen, das die vier Fertigkeiten der Sprache – Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben – in den Fokus nahm.

ABSTRACTS

(a) Zwischen den Zeilen: Verspielt ins Gespräch kommen, spielerisch nach Worten suchen, einander suchend begegnen

(Nicola Bongard)

Wenn wir uns noch nicht richtig kennen gelernt haben, sprechen wir selten dieselbe Sprache, egal aus welchem Land wir kommen. Tendenziell scheint Begegnung da leichter und gelingt selbstverständlicher, wenn wir einem Geschlecht angehören, Geschwister, Seelenverwandte sind, noch toller - wenn wir kinderleicht aufeinander zugehen und uns nicht nur auf das verlassen, was in den Zeilen steht.

In diesem Workshop gehen wir auf verspielte Art mit Worten um, probieren Methoden und Übungen, um uns spielerisch kennenzulernen, erproben die produktive Kraft von Fremdheitsgefühlen, kommen kreativ miteinander ins Gespräch oder mit Quatsch ins Quatschen. Wir holen Worte aus uns heraus und betrachten sie wie Kunstwerke, wir verdichten Gefühle sprachlich, aber ohne Grammatik. Spielformen aus dem Bereich des kreativen Schreibens und des darstellenden Spiels werden vorgestellt oder/und praktisch erprobt, Erfahrungen ausgetauscht. 

(b) Fertigkeitentraining

(Ketevan Zhorzholiani)

Die Fertigkeiten: Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen sind für alle Prüfungsformate relevant. Wir gehen hier auf die Besonderheiten einerseits der produktiven vs. rezeptiven Fertigkeiten und andererseits der Mündlichkeit vs. Schriftlichkeit ein. Ferner behandeln wir die Möglichkeiten des Trainings dieser Fertigkeiten und deren Darbietung in Lehrwerken.