Frühlingswerkstatt

Die Frühlingswerkstatt war die erste von drei Werkstätten, die die LeibnizWerkstatt im Sommersemester 2016 bot. Nach der erfolgreichen Gestaltung und Umsetzung des Konzepts mit vielfältigen Workshops – praxisnah und mit theoretischer Anleitung – startete auch auf Wunsch engagierter Teilnehmender nach kontinuierlichen Inputs die Veranstaltungsreihe »mittwochs um vier«.

PROGRAMM

  • 22.04.2016 Sprache und Arbeitsmarkt

    Freitag, den 22.04.2016; 14:00 - 18:30 Uhr

    14:00 - 16:00 Uhr
    Vorstellung: LeibnizWerkstatt; Austausch zu Sprachunterstützung
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt)

    16:00 - 18:00 Uhr
    Der Sprachkurs als Sprungbrett zum Arbeitsmarkt 
    Werkstatt und Diskussion
    Petra Maria Brandes (kargah e.V.)

    18:00 - 18:30 Uhr
    Roter Faden 
    Erste Einsichten
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt)

  • 23.04.2016 Lehrwerke, Theater und Menschenrechte

    Samstag, den 23.04.2016; 10:00 - 18:00

    10:00 - 10:30 Uhr
    Fachliches Engagement: Rechtsberatung von Studierenden für Geflüchtete
    Jurastudierende (Refugee Law Clinic Hannover e.V.)

    10:30 - 13:30 Uhr
    Lehrwerke, Ehrenamt und mehr
    Workshop und Austausch
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt) 

    13:30 - 15:00 Uhr
    Geflüchtetsein: Ein theaterpädagogischer Zugang
    Workshop und Reflexion
    Dr. (des.) Mihaela Iclodean (freischaffende Theaterpädagogin)

    15:00 - 17:30 Uhr
    Menschenrechte als Grundlage der Flüchtlingsarbeit
    Vortrag und Workshop
    PD Dr. Eva Kalny (Institut für Soziologie, Leibniz Universität Hannover)

    17:30 - 18:00 Uhr
    Roter Faden 
    Weitere Einsichten und abschließende Bemerkungen
    Radhika Natarajan (LeibnizWerkstatt)

Mit Engagement ins neue Semester

Am 22. Und 23. April fand die erste Blockveranstaltung des Sommersemesters 2016 statt. An einem Nachmittag sowie am darauf folgenden Tag kamen Studierende zusammen, nahmen an Vorträgen und Workshops teil, lernten sich kennen, tauschten sich aus und vernetzten sich auch mit Teilnehmenden aus früheren Werkstätten sowie aus der Vortragsreihe »mittwochs um vier«. Die Vortragsreihe ersetzt getrennte Vor- und Nachbesprechungstermine und stellt eine interessengeleitete Weiterentwicklung des Projekts dar.

THEMEN

Sprache, Recht und Theater

Der Freitagnachmittag bei der Frühlingswerkstatt bestand aus zwei Blöcken, die sich beide näher mit Sprache befassten: Neben Sprachunterstützung im Allgemeinen wurde auch »Der Sprachkurs als Sprungbrett zum Arbeitsmarkt« behandelt. Am Samstag wurden die Teilnehmenden umfassend in verschiedene weitere relevante Felder eingeführt: Neben der rechtlichen Seite, diesmal repräsentiert durch einen Vortrag über Rechtsberatung für Geflüchtete durch die Refugee Law Clinic sowie einen Workshop über »Menschenrechte als Grundlage der Flüchtlingsarbeit«, wurden auch ehrenamtliche Tätigkeiten im Allgemeinen, Lehrwerke für Sprachkurse sowie theaterpädagogische Zugänge zur Arbeit mit Geflüchteten thematisiert. Input zur Traumpädagogik wird in der Vortragsreihe »mittwochs um vier« behandelt.

Reflexion und Vernetzung

Den Abschluss bildeten an beiden Tagen Reflexions- und Feedback-Phasen, in deren Rahmen die Teilnehmenden ihre Erfahrungen und Erlebnisse reflektierten und miteinander besprachen. 

Das vielfältige Angebot der Vortragsreihe ist aus den Wünschen Interessierter vergangenen Semesters gewachsen. Zum einen bietet sie den Teilnehmenden der Frühlingswerkstatt einen Austauschraum durch das Semester hindurch und zum anderen dient sie als mögliche Erweiterung und Ergänzung zum behandelten Themenkomplex. Die Vortragsreihe ersetzt damit getrennte Vor- und Nachbesprechungstermine und stellt eine interessengeleitete Weiterentwicklung des Projekts dar.

 (Radhika Natarajan)


WERKSTÄTTEN 2016