Projekte der Leibniz School of Education

LEIBNIZ-PRINZIP

Das Vorhaben „Theoria cum praxi. Förderung von Reflektierter Handlungsfähigkeit als Leibniz-Prinzip der Lehrerbildung“, kurz Leibniz-Prinzip, wird im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.


LEIBNIZ WORKS 4.0

Veränderte Lern- und Arbeitswelten in der beruflichen Lehrerbildung

Qualitätsoffensive Lehrerbildung – 2. Förderphase, zusätzliche Auswahlrunde, Schwerpunkte „Digitalisierung in der Lehrerbildung und/oder „Lehrerbildung für die beruflichen Schulen“

Das Projekt Leibniz works 4.0 bildet ein Zukunftskonzept für das berufliche Lehramt (LBS) an der Leibniz Universität Hannover (LUH). Es trägt dem Umstand Rechnung, dass in der beruflichen Lehrerbildung im Vergleich zu anderen Lehrämtern eine sehr spezifische Bedarfslage besteht. Ursächlich hierfür sind vor allem berufsbiographische Besonderheiten des Studierendenklientels sowie spezielle Anforderungen an die Arbeit in berufsbildenden Schulen. Letztere unterliegt durch die Arbeitswelt 4.0 zudem einer massiven Veränderungsdynamik, auf die insbesondere auch im Lehramtsstudium vorbereitet werden muss.


LEIBNIZWERKSTATT

Mit dem Projekt "LeibnizWerkstatt" möchte die Leibniz Universität Hannover in erster Linie möglichst viele Studierende dazu befähigen, Sprachlernunterstützung für Geflüchtete zu leisten. Die Maßnahmen der LeibnizWerkstatt streben darüber hinaus eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Themenbereich forced migration, d. h. Zwangsmigration an.

Das Projekt wird vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Unter der Beteiligung von zahlreichen Instituten, Vereinen und Organisationen innerhalb und außerhalb der Leibniz Universität Hannover wird es von der Leibniz School of Education und vom Deutschen Seminar durchgeführt.


DEUTSCH ALS ZWEIT- UND BILDUNGSSPRACHE FÜR LEHRAMTSSTUDIERENDE

Das Projekt „Deutsch als Zweit- und Bildungssprache für Lehramtsstudierende“ wird im Rahmen der Studienqualitätsmittel für die Lehrerbildung gefördert.


DISCOVER - INTERNATIONALISIERUNG ZU HAUSE

In Zeiten sich intensivierender Globalisierung, Migration in interkulturellen Vernetzung soll den Studierenden der Lehramtsstudiengänge an der Leibniz Universität Hannover durch das Projekt Discover die Chance gegeben werden, eine Internationalisierung des Lehramststudiums „zu Hause“ zu erfahren. Als Ergänzung zu den zahlreichen Angeboten zu praktischen Auslandserfahrungen an der LUH wird hier ein inhaltlicher Fokus auf internationale Bildungssysteme, Wertvorstellungen und Erziehungswirklichkeiten gelegt, um Studierenden einen Blick über den Tellerrand der eigenen Bildung und Ausbildung hinaus zu offerieren.


TRANSFORMATIVE HORIZONS

International Teacher Education as Opportunity for Multicultural, Multilingual and Transformative Experience

 

Mit diesem Projekt möchte die Leibniz School of Education die internationale Mobilität im Lehramtsstudium an der LUH strategisch gestalten, curriculare und strukturelle Hindernisse abbauen und neue Impulse für die weitere Internationalisierung der Lehrerbildung setzen. Gefördert wird das Projekt durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst, DAAD.