Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Bachelorstudiengang Technical Education

Voraussetzungen

Für den Bachelorstudiengang Technical Education kann sich immatrikulieren, wer eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat. Bewerber/innen für höhere Fachsemester, die an anwendungsorientierten Hochschulen bereits Studien- und Prüfungsleistungen erbracht haben, können sich diese anrechnen lassen, sofern die Studienprogramme akkreditiert waren.

Darüber hinaus steht der Studiengang Berufsqualifizierten mit einer Techniker- oder Meisterprüfung sowie Absolventen von Fachoberschulen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung offen. Nähere Auskünfte erteilt die Zentrale Studienberatung.

Für einige Fächer gelten besondere Zulassungsvoraussetzungen.
Weitere Informationen finden Sie unter:

Dauer

Die Regelstudiendauer beträgt 6 Semester. Insgesamt werden 180 Leistungspunkte (LP) erworben.

Studienfächer

Der Bachelorstudiengang Technical Education gliedert sich in das Studium der beruflichen Fachrichtung und des Unterrichtsfaches einschließlich der Fachdidaktiken und der Berufs- und Wirtschaftspädagogik (inkl. einem schulischen oder außerschulischem Praktikum) sowie dem Bereich der Schlüsselkompetenzen auf. Die Ausbildung erfolgt an den jeweiligen Fakultäten der Universität.

Wählbare berufliche Fachrichtungen

Wählbar sind die Fachrichtungen

  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Farbtechnik und Raumgestaltung
  • Holztechnik
  • Lebensmittelwissenschaft
  • Metalltechnik.

Wählbare Unterrichtsfächer

  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • Evangelische Theologie
  • Informatik (ab Wintersemester 2018/2019)
  • Katholische Theologie
  • Mathematik
  • Physik
  • Politik
  • Sonderpädagogik an berufsbildenden Schulen (anstelle eines Unterrichtsfaches)
  • Spanisch
  • Sport


Bei der Fächerwahl sind die Fächerkombinationsmöglichkeiten zu beachten. Hinweise hierfür finden Sie in der Fächerkombinationsmatrix für den Bachelorstudiengang Technical Education. Diese können Sie in unserem Downloadbereich herunterladen.

Sprachanforderungen und Auslandsaufenthalte

Für einige Fächer gibt es Sprachanforderungen und verpflichtende Auslandsaufenthalte.

Praktika

Im Bachelorstudiengang Technical Education ist ein Pflichtpraktikum (Schulpraktische Studien oder Berufspraktische Studien) zu absolvieren.
Die Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen setzt den Nachweis der Schulpraktischen Studien voraus.

Schulpraktische Studien

  • 4 Wochen Schulpraktikum (mindestens 20 Zeitstunden pro Woche)
  • Begleitveranstaltung des Moduls "Grundlagen des beruflichen Lehrens und Lernens" der Berufs- und Wirtschaftspädagogik
  • Praktikumsbericht

Studierende, die nicht den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen anstreben, können statt eines Schulpraktikums auch ein Betriebspraktikum absolvieren.

Ansprechperson

Sowohl das Schulpraktikum als auch das außerschulische Praktikum werden organisiert und betreut vom Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung.

 

Praktikantenamt Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung

Jana Wende
Schloßwender Straße 1

30159 Hannover

Tel. +49 511.762 - 5957

Fax  +49 511.762 - 5579

E-Mail: jana.wendeifbe.uni-hannover.de

Sprechzeiten

donnerstags, 13:00 - 14:00 Uhr, und nach Vereinbarung, Raum 217

Unterlagen

Die Unterlagen zum Praktikum finden Sie in unserem Downloadbereich.

Professionalisierungsbereich

Der Professionalisierungsbereich im Bachelorstudiengang Technical Education teilt sich in zwei Bereiche auf. Der Bereich "Berufs- und Wirtschaftspädagogik", in dem insgesamt 15 Leistungspunkte erbracht werden müssen, ermöglicht es den Studierenden, schon früh in ihrem Studium einen Einblick in die Arbeit an Berufsbildenden Schulen zu erlangen. Dazu werden in zwei Modulen berufsdidaktische und -pädagogische Inhalte vermittelt, die in einem vierwöchigen Praktikum – den "berufspraktischen Studien" – bereits in der Praxis erprobt werden können. Welche Veranstaltungen in den jeweiligen Modulen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung, die Sie in unserem Downloadbereich herunterladen können.

Neben dem Bereich "Berufs- und Wirtschaftspädagogik" müssen im Bachelorstudiengang Technical Education noch "Schlüsselkompetenzen" erworben werden. Diese teilen sich in drei Bereiche auf:

In Bereich A können die "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden, während es im Bereich B um "Grundlagen moderner Kommunikation und ihrer Technik" geht.

Im Bereich C können "Allgemeine Kompetenzen zur Berufsförderung" erworben werden. In jedem dieser Bereiche können 2–6 Leistungspunkte erworben werden; zusammen müssen im Professionalisierungsbereich 10 LP erbracht werden. Welche Veranstaltungen dafür im Einzelnen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung, die Sie in unserem Downloadbereich herunterladen können.

Ordnungen

Prüfungs-, Zugangs-, Praktikumsordnungen u.a. können auf der Grundlage des NHG durch die zuständigen Gremien der Universität geändert werden. Änderungen von Ordnungen gelten immer für alle Studierenden des betreffenden Studiengangs, wenn nicht in einer Übergangsvorschrift Ausnahmen für Studierende, die bisher nach anderen Fassungen dieser Ordnungen studiert haben, geregelt sind. Ausnahmen von dem allgemeinen Grundsatz „Neues Recht bricht altes Recht“ werden dann eingeräumt, wenn die Änderung der Ordnungen für bestimmte Gruppen von Studierenden gravierende Benachteiligungen bedeuten würden und damit der Grundsatz der Chancengleichheit verletzt wäre.

Alle aktuellen Ordnungen für den Bachelorstudiengang Technical Education finden Sie in unserem Downloadbereich.

Studienberatung

Wenn Sie allgemeine Fragen zur Struktur des Studiengangs haben, wenden Sie sich bitte an Frau Bestel (Referentin für das Lehramt an berufsbildenden Schulen).
Bei Fragen zu den einzelnen Studienfächern wenden Sie sich bitte an die entsprechende Fachberatung des jeweiligen Faches.

Prüfungsangelegenheiten

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

Prof. Klaus Littmann

Institut für Berufswissenschaften im Bauwesen
Herrenhäuser Straße 8

D - 30419 Hannover

Tel. +49 511.762 - 19470

E-Mail: klauslittmann.de

Informationen zu Melde- und Prüfungsterminen, Formularen und Ansprechpartnern finden Sie auf den Seiten des Akademisches Prüfungsamtes.

Hinweise für Studierende mit Berufsziel Lehrer/in

Die besondere Eignung / Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen setzt den Nachweis der besonderen Eignung voraus. Detaillierte Informationen zum Zugang und zum Zulassungsverfahren können Sie der Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover entnehmen.

Die Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen sieht eine fachrichtungsbezogene abgeschlossene Berufsausbildung oder fachrichtungsbezogene Praktika im Umfang von 52 Wochen vor.

Weitere Informationen zu den berufspraktischen Tätigkeiten finden Sie auf den Seiten des Masterstudiengangs Lehramt an berufsbildenden Schulen.

Voraussetzungen

Für den Bachelorstudiengang Technical Education kann sich immatrikulieren, wer eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat. Bewerber/innen für höhere Fachsemester, die an anwendungsorientierten Hochschulen bereits Studien- und Prüfungsleistungen erbracht haben, können sich diese anrechnen lassen, sofern die Studienprogramme akkreditiert waren.

Darüber hinaus steht der Studiengang Berufsqualifizierten mit einer Techniker- oder Meisterprüfung sowie Absolventen von Fachoberschulen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung offen. Nähere Auskünfte erteilt die Zentrale Studienberatung.

Für einige Fächer gelten besondere Zulassungsvoraussetzungen.
Weitere Informationen finden Sie unter:

Dauer

Die Regelstudiendauer beträgt 6 Semester. Insgesamt werden 180 Leistungspunkte (LP) erworben.

Studienfächer

Der Bachelorstudiengang Technical Education gliedert sich in das Studium der beruflichen Fachrichtung und des Unterrichtsfaches einschließlich der Fachdidaktiken und der Berufs- und Wirtschaftspädagogik (inkl. einem schulischen oder außerschulischem Praktikum) sowie dem Bereich der Schlüsselkompetenzen auf. Die Ausbildung erfolgt an den jeweiligen Fakultäten der Universität.

Wählbare berufliche Fachrichtungen

Wählbar sind die Fachrichtungen

  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Farbtechnik und Raumgestaltung
  • Holztechnik
  • Lebensmittelwissenschaft
  • Metalltechnik.

Wählbare Unterrichtsfächer

  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • Evangelische Theologie
  • Informatik (ab Wintersemester 2018/2019)
  • Katholische Theologie
  • Mathematik
  • Physik
  • Politik
  • Sonderpädagogik an berufsbildenden Schulen (anstelle eines Unterrichtsfaches)
  • Spanisch
  • Sport


Bei der Fächerwahl sind die Fächerkombinationsmöglichkeiten zu beachten. Hinweise hierfür finden Sie in der Fächerkombinationsmatrix für den Bachelorstudiengang Technical Education. Diese können Sie in unserem Downloadbereich herunterladen.

Sprachanforderungen und Auslandsaufenthalte

Für einige Fächer gibt es Sprachanforderungen und verpflichtende Auslandsaufenthalte.

Praktika

Im Bachelorstudiengang Technical Education ist ein Pflichtpraktikum (Schulpraktische Studien oder Berufspraktische Studien) zu absolvieren.
Die Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen setzt den Nachweis der Schulpraktischen Studien voraus.

Schulpraktische Studien

  • 4 Wochen Schulpraktikum (mindestens 20 Zeitstunden pro Woche)
  • Begleitveranstaltung des Moduls "Grundlagen des beruflichen Lehrens und Lernens" der Berufs- und Wirtschaftspädagogik
  • Praktikumsbericht

Studierende, die nicht den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen anstreben, können statt eines Schulpraktikums auch ein Betriebspraktikum absolvieren.

Ansprechperson

Sowohl das Schulpraktikum als auch das außerschulische Praktikum werden organisiert und betreut vom Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung.

 

Praktikantenamt Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung

Jana Wende
Schloßwender Straße 1

30159 Hannover

Tel. +49 511.762 - 5957

Fax  +49 511.762 - 5579

E-Mail: jana.wendeifbe.uni-hannover.de

Sprechzeiten

donnerstags, 13:00 - 14:00 Uhr, und nach Vereinbarung, Raum 217

Unterlagen

Die Unterlagen zum Praktikum finden Sie in unserem Downloadbereich.

Professionalisierungsbereich

Der Professionalisierungsbereich im Bachelorstudiengang Technical Education teilt sich in zwei Bereiche auf. Der Bereich "Berufs- und Wirtschaftspädagogik", in dem insgesamt 15 Leistungspunkte erbracht werden müssen, ermöglicht es den Studierenden, schon früh in ihrem Studium einen Einblick in die Arbeit an Berufsbildenden Schulen zu erlangen. Dazu werden in zwei Modulen berufsdidaktische und -pädagogische Inhalte vermittelt, die in einem vierwöchigen Praktikum – den "berufspraktischen Studien" – bereits in der Praxis erprobt werden können. Welche Veranstaltungen in den jeweiligen Modulen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung, die Sie in unserem Downloadbereich herunterladen können.

Neben dem Bereich "Berufs- und Wirtschaftspädagogik" müssen im Bachelorstudiengang Technical Education noch "Schlüsselkompetenzen" erworben werden. Diese teilen sich in drei Bereiche auf:

In Bereich A können die "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden, während es im Bereich B um "Grundlagen moderner Kommunikation und ihrer Technik" geht.

Im Bereich C können "Allgemeine Kompetenzen zur Berufsförderung" erworben werden. In jedem dieser Bereiche können 2–6 Leistungspunkte erworben werden; zusammen müssen im Professionalisierungsbereich 10 LP erbracht werden. Welche Veranstaltungen dafür im Einzelnen belegt und welche Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden müssen, regelt die Prüfungsordnung, die Sie in unserem Downloadbereich herunterladen können.

Ordnungen

Prüfungs-, Zugangs-, Praktikumsordnungen u.a. können auf der Grundlage des NHG durch die zuständigen Gremien der Universität geändert werden. Änderungen von Ordnungen gelten immer für alle Studierenden des betreffenden Studiengangs, wenn nicht in einer Übergangsvorschrift Ausnahmen für Studierende, die bisher nach anderen Fassungen dieser Ordnungen studiert haben, geregelt sind. Ausnahmen von dem allgemeinen Grundsatz „Neues Recht bricht altes Recht“ werden dann eingeräumt, wenn die Änderung der Ordnungen für bestimmte Gruppen von Studierenden gravierende Benachteiligungen bedeuten würden und damit der Grundsatz der Chancengleichheit verletzt wäre.

Alle aktuellen Ordnungen für den Bachelorstudiengang Technical Education finden Sie in unserem Downloadbereich.

Studienberatung

Wenn Sie allgemeine Fragen zur Struktur des Studiengangs haben, wenden Sie sich bitte an Frau Bestel (Referentin für das Lehramt an berufsbildenden Schulen).
Bei Fragen zu den einzelnen Studienfächern wenden Sie sich bitte an die entsprechende Fachberatung des jeweiligen Faches.

Prüfungsangelegenheiten

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

Prof. Klaus Littmann

Institut für Berufswissenschaften im Bauwesen
Herrenhäuser Straße 8

D - 30419 Hannover

Tel. +49 511.762 - 19470

E-Mail: klauslittmann.de

Informationen zu Melde- und Prüfungsterminen, Formularen und Ansprechpartnern finden Sie auf den Seiten des Akademisches Prüfungsamtes.

Hinweise für Studierende mit Berufsziel Lehrer/in

Die besondere Eignung / Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen setzt den Nachweis der besonderen Eignung voraus. Detaillierte Informationen zum Zugang und zum Zulassungsverfahren können Sie der Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover entnehmen.

Die Zulassung zum Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen sieht eine fachrichtungsbezogene abgeschlossene Berufsausbildung oder fachrichtungsbezogene Praktika im Umfang von 52 Wochen vor.

Weitere Informationen zu den berufspraktischen Tätigkeiten finden Sie auf den Seiten des Masterstudiengangs Lehramt an berufsbildenden Schulen.